Samsung CLP-315 Toner-Mod - Gewusst wie

Auf der suche nach günstigem Ersatztoner bin ich, wie viele andere auch, über eine kleine Hürde gestolpert: Der Chip, der sich an allen Kartuschen befindet und ohne den der Drucker den Dienst mit wieder befüllten oder nicht originalen Kartuschen verweigert..

Allerdings habe ich auch eine kommerzielle Lösung gefunden: ein sogenannter "Permanentchip", der das wieder befüllen der Kartuschen erlaubt. Da diese Chips allerdings recht teuer sind, und scheinbar nur ein auf dem Mainboard des Druckers verbautes EEPROM ersetzen, lag für mich die Vermutung nahe, dass es einfache Kopien des original-EEPROMs sind, jedoch mit aktiviertem Schreibschutz.

Gedacht, getan: Ich habe gleich meinen Drucker hervor gekramt, das Mainboard ausgebaut und besagtes EEPROM entlötet

Das Mainboard mit besagtem EEPROM: clp1

EEPROM Entlötet, Write Protect Pin markiert:

clp2

Nun habe ich den Write Protect Pin einfach vorsichtig ein Stück hoch gebogen und das EEPROM wieder ein gelötet:

clp3

Und zum Schluss mit einem Stücken Draht an den direkt daneben liegenden VCC pin gehängt, was den Schreibschutz aktiviert:

clp4

Nach dem ersten Test war ich enttäuscht, der Drucker zählt weiter den Tonerverbrauch... Doch halt, was wäre, wenn er die Daten zusätzlich im RAM ablegt?

Kurz den Hauptschalter betätigen, paar Sekunden warten und wieder einschalten - Schon sind alle Werte wieder auf dem letzten Stand vor der Modifikation! Es lohnt sich, die Mod mit möglichst neuen Kartuschen durch zu führen, die so voll wie möglich sind, da der Drucker sonst nach z.b. den verbleibenden 100 Seiten streikt, bis man ihn vom Strom trennt.

Ich hoffe, dass dieser Artikel wenigstens ein paar Leuten weiter hilft. Wie so oft muss man auch hier halbwegs erfahren im Umgang mit dem Lötkolben sein, aber wenn man mal den Dreh raus hat, macht es einem das Leben an vielen Stellen einfacher ;)

Kurze Anmerkung am Rand: in diesem EEPROM werden wahrscheinlich alle Einstellungen des Druckers gespeichert, u.a. sofern man die entsprechende Ausstattung hat wohl auch die IP. Diese Einstellungen gehen, sollten sie tatsächlich in diesem EEPROM gespeichert werden, nach einem Neustart des Geräts natürlich auch verloren! In diesem Fall empfiehlt sich die Installation eines von außen zugänglichen Schalters, der das beschreiben des EEPROMs möglich macht.

Und ganz wichtig: Nachmachen auf eigene Gefahr! Wir übernehmen keinerlei Haftung für Schäden am Gerät oder sonstiges!

Nachtrag:

Damit nicht noch mehr Mails mit der Frage rein kommen, wieso ich nicht die in den Kartuschen enthaltenen Chips modifiziere:

Ich besitze keine Kartuschen mit Chip, sondern verwende die bei der Auslieferung des Druckers beigelegten Startup-Toner, die keinen Chip besitzen.


Kommentare zu dieser Seite: 4

Eintrag 1 vom 09.05.11 - 13:18
Von: Ernst

Super weiter so, mir ist zwar der Pin abgebrochen, offen geht es aber auch ! (=high Pegel)


Eintrag 2 vom 26.02.11 - 13:23
Von: Björn

Danke für das positive Feedback und Gratulation zum erfolgreichen Umbau! Es ist immer wieder schön zu erfahren, dass man mit Artikeln wie diesem anderen wenigstens ein wenig weiter helfen kann. Björn


Eintrag 3 vom 26.02.11 - 12:45
Von: Ingo

Hallo Björn , vielen Dank für die Infos und Anleitung . Hat alles super geklappt und funktioniert perfekt. FAZIT : seit der " Behandlung " des Druckers - kann ich mit ORIGINAl Kartuschen mind. 2-3 x mehr drucken - als vorher. TOLLER Tip !!! Ingo


Eintrag 4 vom 23.02.11 - 20:43
Von: AlexanderF

Vielen Dank - jetzt kann ich meinen SAMSUNG ebenfalls modden. Genau diesen Hinweis habe ich gesucht. Ihr seid alle Spitze - auch die anderen Infos sind super


Alle Kommentare anzeigen
Seite kommentieren