HP-Notebook WLAN-MOD

Viele Besitzer eines HP Notebooks oder HP Tablets, die ihre WLAN Karte tauschen wollen, stehen vor einem Problem: Es läuft nur die verbaute Karte in ihrem System.

Tauscht man diese, Hält das BIOS den Bootprozess an, so geschehen bei meinem tc1100.

Die BIOS-Schikane funktioniert wie folgt:

Unmittelbar nach dem einschalten des Geräts, wird die Hardware geprüft. Meldet sich eine andere WLAN-Karte als die originale, hält das BIOS das System an. Der Knackpunkt ist folgender: Nach dieser Überprüfung, ist es EGAL, welche Hardware verbaut ist, das System läuft mit jeder beliebigen WLAN Karte! (Dies kann man (auf eigene Gefahr!) testen (hiervon rate ich ab und übernehme keinerlei Garantie für Schäden oder ähnliches!), indem man die WLAN Karte ausbaut, irgendeine andere nimmt, das System einschaltet und unmittelbar nach dem verschwinden des ersten BIOS-Screens die Karte einsteckt. Das System bootet normal durch und die Karte lässt sich verwenden.

Und hier greifen wir ein

Ich habe einen kleinen Timer gebaut, der ca 13 Sekunden nach anlegen der 5V versorgungsspannung einen Kleinsignalmosfet dauerhaft ansteuert. An diesen Mosfet wird die IDSEL-Leitung der WLAN Karte angeschlossen, die zuvor auf der karte durchtrennt wurde (Pin 48). Zusätzlich wird wird auf seiten der Karte ein 47k Pulldown installiert.

wlanmod1

Diese Schaltung verhindert nun, dass die WLAN Karte in den ersten ca 13 Sekunden auf die Anfragen des BIOS reagiert. Dadurch wird sie von der Prüfroutine nicht erkannt, und das System bootet normal durch.

Einziges Manko: Neustarts sind nicht möglich, da die 5V dauerhaft anliegen und der Timer durch wegnehmen der Versorgungsspannung neu gestartet wird. D.h. man muss das Gerät ausschalten und neu einschalten, oder in den Ruhezustand oder den Standby-Modus schicken, um es weiter verwenden zu können. Bei einem normalen Neustart wird man mit der altbekannten Fehlermeldung konfrontiert.

Verbesserungsvorschläge hierfür nehm ich natürlich gerne entgegen! Der schaltplan des ganzen sieht aus wie folgt:

Schaltplan
Mit den zeitbestimmenden Werten muss man ggf. etwas experimentieren, ich habe im Schaltplan eingetragen, was bei mir funktioniert.

Es empfiehlt sich möglichst dünnen Kupferlackdraht zu verwenden, die fließenden Ströme sind sehr gering. Die Drahtlänge sollte auch nicht viel länger als nötig sein. Masse und +5V kann man auch direkt auf der WLAN Karte abgreifen, auch wenn diese nur 3,3V benötigt, die Pads sind normalerweise vorhanden.

Auf diese Weise kann man die Schaltung unproblematisch zusammen mit der WLAN Karte ein- und ausbauen.

wlanmod2

In diesem Sinne, viel Spaß mit der neuen WLAN Karte!


Kommentar hinzufügen

Name:
Email: (optional)
Webseite: (optional)
4 - 1 =
Kommentar: